Jahresberichte, Quartalsberichte und andere wichtige Mitteilungen müssen bei der SEC als sogenanntes SEC Filing zur Verfügung gestellt werden. Nachfolgend sind die relevantesten SEC Filings in ihrer Bedeutung und Auswirkung erläutert.

 

Alle Berichte sind über die Webseite der SEC frei zugänglich.

 

10-K Jahresbericht

Das wohl bekannteste SEC Filing ist der Jahresbericht, welcher mit dem Formularkürzel 10-K deklariert ist. Darin sind umfangreiche Informationen zur zahlenmäßigen Performance des letzten Jahres gegeben.

10-Q Quartalsbericht

Der Quartalsbericht wird mit dem Formularkürzel 10-Q beziffert und ist ähnlich wie der Jahresbericht aufgebaut, wobei hierbei nur auf das letzte Quartal eingegangen wird. Ob der Quartalsbericht insgesamt „gut“ oder „schlecht“ ist, ist im Endeffekt irrelevant. Wichtig sind die eigentlichen Erwartungen und die Reaktion. Als charttechnischer Trader interessiert uns lediglich die Reaktion.

8-K Ad-Hoc-Mitteilungen

Ad-Hoc-Mitteilungen werden im Formular 8-K abgelegt und beinhalten wichtige Informationen für die Anleger. Die Publizitätspflicht solcher Mitteilungen soll Insiderhandel vorbeugen. Informationen, die den Kurs beeinflussen könnten, müssen also sofort veröffentlicht werden.

Schedule 13D Besitzverhältnisse

Bei dem Schedule 13D SEC Filing handelt es sich um wichtige Informationen über Neuerungen der Besitzverhältnisse. Ein Erwerb von mehr als 5% der Anteile eines börsennotierten Unternehmens muss mit einem solchen SEC Filing bekannt gegeben werden.

Wird bekannt das ein bekannter Investor in das Unternehmen eine beachtliche Summe investiert hat, kann dies nachfolgend zu einem Kursanstieg führen, da Privatanleger bestimmten Investoren (blind) folgen und vertrauen.

 

144 Veräußerungen durch das Management

Mit dem Formular 144 werden Anleger informiert, wenn das Management des Unternehmens Anteile veräußert hat. Verkauft der CEO beispielsweise im großen Stil viele seiner Anteile, kann dies eine weitere Verkaufswelle bei den Anlegern auslösen.