Die Angst etwas zu verpassen

FOMO – fear of missing out – ist ein weit verbreitetes Phänomen unter Tradern. Sitzt man mal nicht am Trading Desk so bekommt man doch relativ schnell mit was im Markt passiert. Steigt eine Aktie enorm, weiß jeder Trader direkt Bescheid und dies führt schlussendlich zu der Angst etwas zu verpassen…und zwar Geld bzw. Gewinne.

Man schaut schnell auf sein Smartphone und sieht sofort: Ahja, da wäre mein Einstiegspunkt gewesen und dort wäre ich raus gegangen…ich hatte also die Möglichkeit „X“ Euro zu machen. Schnell führt eine solche Denkweise zu Frustration.

FOMO kann auch zu einer unüberlegten Reaktion führen. Denn um sein FOMO zu bekämpfen kauft man einfach die scheinbar bis ins unendlich steigende Aktie. Was man in dem Moment nicht bemerkt ist, dass man weder auf ein Einstiegssignal gewartet hat, die eigentliche Bewegung schon fast wieder an seinem Umkehrpunkt ist und man somit zu einem unglaublich hohem Preis gekauft hat . Durch FOMO können riesige Verluste entstehen, nur weil man seine Emotionen nicht unter Kontrolle hat.

Deaktiviere nach deinem Trading die Notifications deines Smartphones

Falls du den Handelstag früher beendest und deine Freizeit genießen möchtest bringt es dir nichts, noch weitere Meldungen über den Markt zu erfahren. Denn das führt eben nur zu FOMO und Frustration. Also wenn du keine FOMO haben möchtest: Interessiere dich nicht für den Markt, denn du kannst so oder so gerade nicht handeln.

In Gedanken bist du der erfolgreichste Trader der Welt

Trader die FOMO haben, denken oftmals in einer ideellen Welt. Sie würden im besten Moment einsteigen und am höchsten Punkt verkaufen. Schnell wird ausgerechnet wie viel Geld man hätte machen können. In der Psychologie nennt man so etwas einen Rückschaufehler.

Die Welt und auch das Traden ist im Rückspiegel deutlich einfacher und logischer. Versuche beim nächsten Mal zu reflektieren, ob dein in der Vorstellung stattgefundener Trade wirklich so realistisch ist.